Förderverein GWRS Kißlegg

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage.

Der Förderverein GWRS Kißlegg e.V. stellt sich Ihnen vor.

Auf unserer Homepage erhalten Sie Informationen über

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und geben Sie Ihre Anregungen und Wünsche an uns weiter.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf unseren Seiten und hoffen, Ihr Interesse geweckt zu haben.

+++ Aktuelles +++ Aktuelles +++ Aktuelles +++ Aktuelles +++ Aktuelles +++ Aktuelles +++


"Mitmachen Ehrensache" - Schüler der Werkrealschule haben 1730 Euro für den guten Zweck erwirtschaftet

Dieses Motto galt im vergangenen Herbst auch für 59 Schülerinnen und Schüler der Werkrealschule Kißlegg, die sich an dieser landesweiten Aktion beteiligten und mit unzähligen erbrachten Arbeitsstunden 1 730 Euro für den guten Zweck erwirtschafteten.

Am Freitag, den 31.März war es dann soweit. Zusammen mit den tatkräftigen Helfern weiterer Schulen des Landkreises Ravensburg konnten sie zusammen mit Ihrer Rektorin Frau Kurzhagen und der Karrierebegleiterin Frau Walker bei der feierlichen Abschlussveranstaltung in der Johann-Andreas-Rauch-Realschule Wangen im Beisein von Sozialminister Manne Lucha und dem Landrat Harald Sievers zwei Schecks überreichen.
1100€ für den Förderverein
Bernd Mauch, Vorsitzender des Förderverein der GWRS konnte sich über einen Scheck in Höhe von 1 100 Euro freuen. Herr Mauch lobte diese großartige Aktion und erklärte, für welche Zwecke diese Spende in der Schule verwendet wird. Der Schulträger trägt die Kosten für manche schulischen Belange nicht oder nur teilweise.
In diesen Fällen springt der Förderverein ein und unterstützt die Schule unter anderem bei der Finanzierung der Schulchors und der Karrierebegleiterin, mit Zuschüssen für Klassenfahrten und Ausflüge um Schülerinnen und Schüler, deren Eltern die die Kosten dafür nicht oder nur teilweise aufbringen können, die Teilnahme zu ermöglichen.
Klaus Edele, Vorsitzender des Freundeskreis es Liweitari e.V., konnte einen Scheck in Höhe von 630 Euro entgegennehmen und bei dieser Gelegenheit von 52 Lehrlingen berichten, die im unterstützten Ausbildungszentrum CFL im westafrikanischen Benin, derzeit eine Ausbildung als Maurer, Metaller oder Elektriker absolvieren können und damit eine gute Lebensperspektive in ihrer Heimat erhalten.
Ab Herbst dieses Jahres kann das Aus- bildungsangebot um das Berufsbild des Automechanikers erweitert werden. Bereits im nächsten Jahr wird auf dem unmittelbar angrenzenden Nach- bargrundstück eine praxisorientierte, landwirtschaftliche Ausbildung folgen. Bis dahin ist jedoch noch viel Auf6bauarbeit zu leisten für die die übergebene Spende einen wichtigen Beitrag leistet, freute sich Klaus Edele und bedankte sich herzlich bei seinen Unterstützern.